Ausflüge

Über die Internetseite der Gemeinde Kleines Wiesental, zu welcher der Birkenhof gehört, finden Sie ausführliche Informationen zu vielfältigen Ausflugszielen in der Region Dreiländereck.

Persönliche Tipps

Hier finden Sie Ausflugstipps in die nähere und weitere Umgebung, die sich auch mit kleinen Wanderungen verbinden lassen. Wir haben diese Ziele für Sie erkundet.

  • Pfad zum Erdaltertum in Tunau bei Schönau
    Ein lohnendes Ausflugsziel im großen Wiesental: in Tunau auf einer kleinen Rundwanderung von ca. 2 Stunden herrliche Ausblicke in die Landschaftgenießen, verbunden mit interessanten Einblicken in die geologische Vergangenheit des Wiesentales und seiner Seitentäler. Die Informationsbroschüre dazu können Sie gerne von uns mitnehmen oder in der Touristinformation in Schönau kaufen

 

  • Gärtnerei der Gräfin Zeppelin in Laufen zwischen Badenweiler und Staufen: am Dorfrand des Winzerdorfes Laufen liegt die Staudengärtnerei Gräfin Zeppelin, welche diese nach der Erbschaft eines kleinen Weingutes 1926 aufgebaut hat. Aus dieser Zeit stammt noch das Erdgewächshaus. Besucherfreundlich angelegt, in Stufen an den natürlichen Verlauf des Geländes angepasst, liegen die übersichtlich beschrifteten Beete. Bei einem Streifzug kann frau sich versuchen lassen und viele gestalterische Ideen mitnehmen und sich in Shop + Café verwöhnen lassen. Hunde warten draussen.
  • Fauststadt Staufen
    Flanieren Sie durch die Altstadt, setzen sich in ein Café, geniessen die Aus- und Durchblicke, stöbern in den Geschäften und machen Sie bei schönem Wetter einen Spaziergang zur Burg. Überall dem Weg entlang und auf der Burg gibt es lauschige Plätzchen zum Verweilen und lunchen. Tolle Aussicht auf die Stadt und je nachdem in die Vogesen und in die Rheinebene. Bach-Blüten-Freunde entdecken unterwegs mindestens sieben Bach-Blüten: Clematis, Oak, Star of Bethlehem, Vine, Walnut, Wild Rose, White Chestnut. Vielleicht entdecken Sie noch mehr…
  • Landschaftserlebnis am Todtnauer Wasserfall
    Mit gutem Schuhwerk ausgerüstet erreichen Sie von verschiedenen Richtungen her die Wasserfälle.
    Kurze Variante: Parkplatz gleich bei den Wasserfällen oder oberhalb der Wasserfälle (Straße Richtung Todtnauberg)
    Längere Variante:Start ab Ortsmitte Todtnau bei der großen Kirche am Hauptplatz.
    Atemberaubende Ausblicke, zauberhafte Wasserschauspiele überraschen uns immer wieder. Es gibt Holzliegen, auf denen man bequem den Ausblick auf das Wasser geniessen kann.
  • Familienwanderung zur Gisibodenalm mit kleinen Kindern: Schöner Ausflug , der mit einer gemütlichen Wanderung 30 Min. – 1,5 Std.) und einem Essen in der Almgaststätte verbunden werden kann. Gisisbodenalm heisst das Ziel. Mit dem Auto zu erreichen in 30 Minuten über Schönau-Todtnau-Geschwend. In der Ortsmitte zweigt die kleine Strasse zur Gisibodenalm ab. Unterhalb des Gasthauses können Sie das Auto parken und gemütlich Richung Hasenhorn spazieren. In der Ferne sieht man den Belchen. Als Ziel kann der Hasenhornturm angepeilt werden. Nach der Rückkehr zum Parkplatz stillt man den grossen oder kleinen Hunger im gemütlichen Berggasthaus Gisibodenalm. Sehr freundliche Bedienung, urgemütliche Gaststube, feines Essen – nur zu empfehlen! Zudem meidet man so den Rummel am Hasenhorn mit Rodelbahn und vielen Touris.
  • Gemütliche Wanderung ab Gästehaus Birkenhof zum Nonnenmattweiher und zur Fischerhütte (Di-So, Winter: Sa + So), ein Weg 4 km, Höhendifferenz 300m. Direkt von unserer Haustür aus geht es auf dem herrlichen Panoramaweg Richtung Schlossboden – Eck nach Vorderheubronn. Ab da Richtung Nonnenmattweiher wandern. Im Sommer kann man in der Badebucht ein Bad nehmen. Ein lauschiger Grillplatz lädt zum Verweilen und zum Picknick ein. Rückweg entweder denselben Weg oder über Hinterheubronn – Haldenhof – Richtstatt – Obere Belchenhöfe (total 6km, Höhendifferenz 250m)
  • Das Elsass in Frankreich:

Im Ecomusée in Ungersheim, das Sie mit dem Auto in einer guten Stunde erreichen, finden Sie ca. 70 Häuser aus der Region Elsass, welche hier wieder aufgebaut wurden. Altes Handwerk wird präsentiert und es gibt viele Haustiere zu sehen. Natürlich können Sie sich dort auch gut verpflegen.

Ganz in der Nähe in einem kleinen Tal liegt Murbach. Es war einst eine grosse Abtei. Davon steht lediglich noch das Querhaus mit den mächtigen Türmen. Ein kleines Rundweg führt zu einr Anhöhe mit einer Kapelle. Unterwegs bieten sich vielfältige Perspektiven auf das Kirchenrudiment.

Natürlich kann man auch durch die Weinberge fahren und wandern. Kleine Städtchen und Dörfer laden zum Verweilen ein. Wir haben in Rouffach Halt gemacht und sind durch den Ort gestreift. Im Elsass gehört auch das Weinprobieren dazu, sei es in einem kleinen Lokal oder auf einem Weingut. Vor allem für seine Weissweine ist das Elsass bekannt: Riesling, Gutedel, Gewürztraminer etc. Wer weiss vielleicht bringen Sie ein paar Flaschen für Ihren Weinkeller mit nach Hause.

 

  • Bergwerke

Bergwerksmuseum Finstergrund, Münstertal oder Teufelsgrund Utzenfeld, beide mit Stollenbesuch: Rund um den Belchen auch in Neuenweg (reichhaltige Silberminen) wurde seit dem Mittelalter nach verschiedenen Mineralien gegraben. An verschiedenen Orten entstanden weit verzweigte Stollenbergwerke, die z.T. bis in die 70 er Jahre noch in Betrieb waren.

  • Münstertal

Ehemaliges Kloster St. Trudpert: Der nachmalige Heilige kam aus Irland ins Münstertal und hat hier drei Jahre missioniert, ehe er von Knechten brutal erschlagen wurde. An dieser Stelle entsprang eine Quelle, es wurde eine Kapelle gebaut und später entstand in der Nachbarschaft das Kloster, welches heute ein Altersheim für Klosterfrauen beherbergt. Die barocke, riesige Kirche kann besichtigt werden. Am 26. April wird zu Ehren des Heiligen eine Prozession fefeiert.